Machen Sie unseren eos new media Quick-Check. Geht ganz schnell. Beantworten Sie für sich unsere 5 Check-Fragen. Lautet ihre Antwort auf eine der Fragen Nein, dann sollten Sie Ihre Website technisch überarbeiten.

Ist Ihre Website stabil und sicher?

Machen Sie unseren eos new media Quick-Check. Geht ganz schnell. Beantworten Sie für sich unsere 5 Check-Fragen. Lautet ihre Antwort auf nur eine der Fragen Nein, dann sollten Sie Ihre Website technisch überarbeiten.

  1. Haben Sie ein zukunftsfähiges CMS?
    Das Content Management System, mit dem Ihre Website aufgebaut ist, sollte sicher und stabil sein. Gängig sind heute Open-Source-Lösungen wie TYPO3 CMS, Drupal oder WordPress. Sie werden immer weiterentwickelt und sind mit entsprechenden Plug-Ins sicher. Wichtig ist allerdings, regelmäßige Sicherheitsupdates durchzuführen. Grundsätzlich gilt: Ist Ihr CMS älter als zwei Jahre, sollten Sie aktiv werden.
  2. Ist Ihr Server sicher?
    Ist Ihre Website auf einem sicheren Server untergebrach, der gut vor Ausfällen und Angriffen geschützt ist? Minimale Anforderungen sind beispielsweise redundante Infrastruktur, regelmäßige Sicherheitsupdates und Backups. Dieses technische Thema klingt für viele kryptisch und wird gern ausgesessen. Aber es ist immens wichtig für Ihren Geschäftsbetrieb. Sprechen Sie uns gern an, wir helfen Ihnen durch den Technik-Dschungel.
  3. Nutzen Sie HTTPS-Verschlüsselung?
    Die wenigsten wissen, was sich hinter HTTPS verbirgt. Diese Abkürzung steht für HyperText Transfer Protocol Secure. Mit diesem Protokoll werden Daten auf ihrem Weg zwischen Browsern und Servern verschlüsselt. Bevor wir hier technisch in die Tiefe gehen – HTTPS ist heute im Rahmen der DSGVO Pflicht.
  4. Entsprechen Ihre Sicherheitsstandards der DSGVO?
    Zur HTTPS-Verschlüsselung gehört auch ein SSL/TSL-Zertifikat. Damit wird das alte HTTP nämlich erst zur „Secure“, also S-Variante. Haben Sie auf Ihrer Website ein Kontakt- oder Bestellformular, in dem personenbezogene Daten abgefragt werden, sind Sie verpflichtet, Ihre Website mit SSL/TLS-Zertifikat auszustatten. Und das ist nur ein Beispiel für Stolpersteine durch technische DSGVO-Vorgaben.
  5. Haben Sie ein Business Continuity Management (BCM) eingerichtet?
    Was passiert bei Ihnen, wenn Ihre Website oder sogar die Server ausfallen? Sind Sie auf den Notfall vorbereitet und wissen, wer was zu tun hat? Mit einer BCM-Strategie beugen Sie kopfloser Hektik vor und haben konkrete Pläne, Aufgaben und Prozesse, wenn beispielsweise ein Serverausfall Ihrem Unternehmen ernsthaften Schaden zufügen könnte.

Kein Nein dabei? Glückwunsch!

Sollten Sie doch ein oder mehrere Neins dabeigehabt haben, melden Sie sich bei uns. Wir haben Experten für Webhosting im Team und helfen schnell und unkompliziert mit einer ersten Analyse.