Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengestellt, damit Sie keine Abmahnungen, Klagen oder Bußgelder riskieren. Wenn Sie Detailfragen zu diesem komplexen Thema haben, kontaktieren Sie uns jederzeit gern für eine persönliche Beratung.
DSGVO gilt ab heute - Darauf müssen Sie achten

Die neue DSGVO: das sollten Sie wissen

Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für Ihr digitales Marketing zusammengestellt. Wenn Sie Detailfragen haben, kontaktieren Sie uns jederzeit gern für eine persönliche Beratung.

Warum sich Ihr Unternehmen an die DSGVO halten sollte? Ganz einfach: Es drohen Abmahnungen, Klagen und Bußgelder, die bis zu 4% des Jahresumsatzes eines Unternehmens betragen.

  • Direkte Verantwortung: Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeitet, sind auch für das Thema Datenschutz verantwortlich.
  • Einwilligung für die Verwendung von Daten: Personen, die eingewilligt haben, dass ihre Daten verwendet werden, müssen genau darüber informiert werden, was mit ihren Daten geschehen wird.
  • Dokumentationspflicht: Jede Einwilligung zur Datenverarbeitung muss genau schriftlich dokumentiert werden.
  • Datenschutzfreundliche Technik: Die Technik von Websites, Apps etc. muss datenschutzfreundlich gestaltet werden.
  • Voreinstellungen: Checkboxen etc. müssen in ihren Voreinstellungen so datenschutzfreundlich wie möglich gestaltet werden.
  • Zweckgebunden: Es ist nur noch die zweckgebundene Datenverarbeitung erlaubt, und zwar genau zu dem einen Zweck, für den die Einwilligung gegeben wurde
  • Risikobewertung: Bei möglichem hohen Schaden für Betroffene muss eine Risikobewertung durch den Datenverarbeiter stattfinden.
  • Daten löschen: Jeder Verbraucher hat das Recht, auf Antrag seine Daten vollständig löschen zu lassen.
  • Meldepflicht: Wenn Daten widerrechtlich in die Hände Dritter geraten, besteht eine Pflicht, diesen Datenverlust sowohl allen Betroffenen, als auch den zuständigen Behörden innerhalb von 72 Stunden zu melden
  • Datenschutzbeauftragter: Für Unternehmen, die Daten verarbeiten, besteht die Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten als zentralen Ansprechpartner zu beschäftigen.